Einen Text in Auftrag geben ist wie ein Besuch beim Friseur – du hast eine Idealvorstellung im Kopf, aber es ist schwer, diese eindeutig zu kommunizieren. Anschließend läufst du mit dem Ergebnis herum und hältst der Welt dein Gesicht entgegen (oder das deines Unternehmens). Also brauchst du jemanden, auf den du dich voll und ganz verlassen kannst. Die Texterin deines Vertrauens ist deinem Stammfriseur recht ähnlich. Beide kennen dich und wissen genau, was für dich funktioniert. Dazu halten sie immer wieder neue Ideen für dich bereit.

Ich zeige dir, wie du mit dem folgenden Ansatz deinem perfekten Text schon in elf Minuten einen riesigen Schritt näher kommst.

Der erste Schritt – Stelle dir gute Fragen (4 Minuten)

Dieses Vorgehen bietet sich bei einer konkreten Idee ebenso an wie bei großer Verwirrung. Die folgenden Fragen dienen dir zur Orientierung und als Einstiegshilfe. Fühl dich frei, alles aufzuschreiben, was dir in den Sinn kommt. Wenn dir nichts einfällt, geh einfach zur nächsten Frage weiter. Für keine der Fragen solltest du länger als eine Minute brauchen. Lege am besten direkt los:

  • Warum brauchst du diesen Text? Möchtest du über etwas informieren, ein Produkt oder eine Dienstleistung bewerben, dich deinen Kunden vorstellen?
  • Welche Art von Text brauchst du? Vielleicht hast du schon eine konkrete Idee. Hier erfährst du, was du bei der Auswahl der Textform vermeiden solltest.
  • Wie soll der Text sein? Tonalität, Länge, Form der Ansprache: Beschreibe alle Details und Möglichkeiten, die für dich in Frage kommen.
  • Was sollen deine Leser anschließend tun? Eventuell hast du es zuvor schon beantwortet, vielleicht taucht hier aber noch etwas Neues auf. In jedem Fall solltest du es noch einmal explizit notieren.

Bonusfrage: Welche Botschaft möchtest du vermitteln? Versuche es in einem Satz zu sagen.

Der zweite Schritt: Recherchiere Textbeispiele (4 Minuten)

Hier verhält es sich wieder ganz wie beim Friseur: Je mehr Vorlagen du mitbringst, desto genauer wird das Ergebnis.

Vermutlich hast du in letzter Zeit schon viele Beiträge gesehen, die dich angesprochen haben. Nimm dir nun gezielt vier Minuten, um diese Beispiele wiederzufinden. Auch deine eigenen Texte sind wertvolle Vorlagen – schließlich soll das Ergebnis zu deinem Gesamtauftritt passen.

Ebenso wertvoll sind Negativbeispiele. Je intensiver deine persönliche Reaktion auf einen Text ist, umso besser kann deine Texterin damit arbeiten.

Der dritte Schritt: So übermittelst du dein Briefing (3 Minuten)

Dein Briefing kannst du entweder schriftlich oder mündlich übermitteln. Schreibe eine Mail, fülle das Kontaktformular aus, teile deine Wünsche per Telefon oder sogar Sprachnachricht mit. Mach, was für dich am besten ist! Deine Texterin wird sowieso nachfragen, wo noch etwas unklar ist. 

Falls sie mit anderen Dienstleistern wie Graphikern oder Webdesignern zusammenarbeiten soll, stelle am besten gleich den Kontakt her. So sparst du auch bei der weiteren Abstimmung wertvolle Zeit.

Darf es etwas mehr sein? Das ausführliche Briefing

Natürlich ist jedes Briefing anders. Wenn du etwas weiter ausholen möchtest, nimm dir unbedingt die nötige Zeit. Wenn du dich hetzt, gehen eventuell wertvolle Informationen verloren. 

Jedoch kannst du auch in kurzer Zeit schon Großes bewegen – und mir als Texterin hilfst du mit ersten, unreifen Gedanken enorm weiter.

Du brauchst einen Text? Ich freue mich auf dein Briefing.